Kennst Du schon das Praxisbuch GreTa?

Anamnese durchgeführt: Check!

Diagnostik im Hinblick auf grammatische Störungen durchgeführt: Check!

Interpretation der erhaltenen Infos umgesetzt: Check!

Diagnose gestellt: Check!

 

Und jetzt?!

 

Wie komme ich zu den relevanten Therapiezielen bei einem Kind mit grammatischen Störungen? Besteht eine Therapieindikation? Mit welchem logopädischen Ziel starte ich in die Therapie? Wie kann ich Bezugspersonen und Kind in die Zielfindung einbinden? Welche Fehler sind noch altersgemäß, welche pathologisch?

 

Ein Praxisbuch, das eine Antwort auf all diese Fragen bietet, ist GreTa 3-8: Grammatische Fähigkeiten einordnen – Therapieziele finden (Güntheroth & Gumpert, 2017).

 

Greta, die Eule, nimmt uns an die Hand und gibt praxisnahe Hilfestellungen für die Therapieplanung im Bereich Grammatik. So bietet sie nicht nur Empfehlungen zur Therapieindikation und Checkliste zur detaillierten Symptomanalyse, sondern unterstützt uns auch bei der Identifizierung von Funktionszielen. Maike Gumpert und Madeleine Güntheroth haben uns dieses absolut sehenswerte Video dazu erstellt. Vielen Dank!

 

Wir finden: ein Muss in jeder Einrichtung, die kleine Patienten mit grammatischen Auffälligkeiten behandelt!

 

Wenn Du mehr über die Therapiezielfindung bei grammatischen Problemen erfahren möchtest, abonniere unseren Newsletter. Wir halten Dich auf dem Laufenden.

 

 

Wir freuen uns auf Dich! 😊

Kommentar schreiben

Kommentare: 0